Haushaltsneutrale Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik – trotz bestehendem Straßenbeleuchtungsvertrag!

2. bvsi-Forum zum „Warngau-Modell“ am 26.01.2017
(Wiederholungstermin!)

Durch die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik können Energieverbräu­che, Kosten und CO2-Emissionen in Kommunen meist um 60 % und mehr reduziert werden!

Aber!
Trotz gesetzlicher Vorgaben zur Energiewende und der vielen Vorteile kommt die Umstel­lung nur schleppend voran.

Warum?

  • Häufig mangelt es in Kommunen an techni­schen, rechtlichen, organisatorischen und wirtschaftlichen Kenntnissen.
  • Personelle und zeitliche Ressourcen zur Planung um Umsetzung entsprechender Maßnahmen sind nicht ausreichend vorhanden.
  • Die aktuellen Vertragspartner (zumeist überregionale Energieversorger) betreiben häufig eine Blockade-Politik und Verzögerungstaktiken, da die Umstellung auf LED-Technik deren wirtschaftlichen Interessen entgegensteht. Darüber hinaus werden Abhängigkeiten und fehlende Vertragskenntnis ausgenutzt — z. B. insbeson­dere zu Eigentumsverhältnissen der Straßenbeleuchtungsanla­gen.
  • Zudem stehen oft fehlende Haushaltsmittel der energetischen Sanierung der Straßenbe­leuchtung entgegen.

Die Gemeinde Warngau hat die gesamtheitliche Umrüstung auf LED-Technik in einer einzigen Sanierungsmaßnahme durchgeführt,

  • trotz eines bestehenden und noch laufenden Straßenbeleuchtungsvertrages,
  • gegen intensiven und langjährigen Widerstand des aktuellen Betreibers der Straßenbeleuchtung
    (überregionaler Energiekonzern),
  • mit dem Ergebnis, die nach Vergaberecht geforderte, regionale Mittelstandsförderung sowie einen freien Bieterwettbewerb erfüllt zu haben und
  • insbesondere ohne den Einsatz eigener Haushaltsmittel.
Der bvsi möchte den Entscheidungsträgern der Kommunen anhand des „Warngau-Modells“ einen Best Practice-Ansatz vorstellen, wie die energetische Sanierung der Straßenbeleuchtung auch in anderen Kommunen zeitnah, umfassend und haushaltsneutral umgesetzt werden kann.

Besuchen Sie uns dazu am
Donnerstag, 26.01.2017 um 16:30 Uhr im Rathaus Warngau

Lassen Sie sich diese besondere Gelegenheit nicht entgehen und melden Sie sich jetzt an! Sie können vor Ort mit Kollegen aus der Leitungsebene zu aktuellen Anforderungen diskutieren, sich mit Experten zum Thema Ausschreibung und Bewertung der eigenen Situation austauschen, Vertreter der Industrie sowie Lösungspartner treffen und deren Vorschläge kennenlernen. Ergänzend erfahren Sie, wie Sie der bvsi als Organisation des öffentlichen Sektors in Ihren Belangen unterstützt und Ihre Interessen vertritt. Eine Besichtigung der LED-Straßenbeleuchtung in Warngau rundet die Veranstaltung ab. Für Ihr leibliches Wohl ist durch einen kleinen Imbiss gesorgt.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr bvsi Event-Team

Datum: 26.01.2017
Sitzungssaal der Gemeinde Warngau | Taubenbergstraße 33, 83627 Warngau

Moderation: Andreas Kleiner – Vorstand des bvsi

16:30 – 16:45 Uhr Eintreffen der Teilnehmer
16:45 – 17:00 Uhr Begrüßung
Klaus Turnhuber – Bürgermeister Gemeinde Warngau
17:00 – 17:15 Uhr
  • Historie und Erfahrungsbericht im Zuge der LED-Sanierungsmaßnahme aus Sicht des Projektentwicklers
  • Hintergrund des „Warngau-Modells“

Martin Reh – Geschäftsführer WiRE Umwelttechnik GmbH

17:15 – 17:45 Uhr
  • Vorstellung des bvsi
  • Die Kommunale Nutzungsvereinbarung (KNV) als neue, innovative Betriebs- und Finanzierungsform für Straßenbeleuchtungsprojekte

Andreas Kleiner – Vorstand des bvsi

17:45 – 18:15 Uhr Ausschreibungspflicht – auch bei bestehenden Straßenbeleuchtungsverträgen!
Stephan Boettger – Revisor und Geschäftsführer HSP ADVICE
18:15 – 18:30 Uhr Anwendungsbeispiele für LED-Umrüstungen der Straßenbeleuchtung
Martin Reh – Geschäftsführer WiRE Umwelttechnik GmbH
18:30 – 18:45 Uhr LED-Straßenbeleuchtungsanlagen: Spitzenqualität Made in Germany Andreas Balten – Vertriebsleiter ATON Lichttechnik GmbH
18:45 – 19:00 Uhr Installation, Sanierung und Betrieb durch bundsweiten Servicepartner
Frank Stiller – Vertriebsleiter Hörmann KN
19:00 – 19:30 Uhr Diskussion & kleiner Imbiss
19:30 – 20:15 Uhr Besichtigung der LED-sanierten Straßenbeleuchtung in Warngau
20:15 Uhr Ende der Veranstaltung

Dieses Forum richtet sich ausschließlich an Vertreter in Leitungspositionen aus dem öffentlichen Sektor (z. B. Bürgermeister, Gemeinderäte, Kämmerer, Fachbereichsleiter etc.), die als Vorbereiter oder Entscheider mit Umrüstungen der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik und damit einhergehenden Prozessen befasst sind. Personen, die nicht im öffentlichen Sektor tätig sind, sind nicht zur Teilnahme berechtigt.

Die Teilnahme am „bvsi-Forum Warngau – 26.01.2017“ ist kostenfrei.
Der bvsi behält sich die Zustimmung zur Teilnahme vor.

Die Anzahl der Teilnehmer ist begrenzt.
Eine Möglichkeit zur Teilnahme richtet sich nach zeitlichem Eingang der Teilnahmeantrags.
Aufgrund des erfahrunggemäß hohen Interesses ist eine zügige Anmeldung empfehlenswert.

Eingehende Teilnahmeanträge werden vom bvsi geprüft und jeder Teilnahmer per E-Mail-Bestätigung akkreditiert. Eine Akkreditierung kann nur dann erfolgen, wenn im Teilnahmeantrag eine persönliche E-Mail Adresse des Teilnehmers angegeben wurde!

Pressevertreter können sich zur Akkreditierung direkt an den bvsi wenden, um eine entsprechende Zulassung zu bekommen (presse@bvsi.org).

Anfahrt und evtl. Nebenkosten sind vom Besucher des Forums selber zu tragen.
Parkmöglichkeiten am Veranstaltungsort sind eingeschränkt gegeben.